Stationen :

1987
das erste deutsche Ska-Festival zusammen mit den Bands Skaos (München) und Blue Beat (Jülich) im legendären Live-Club Okie Dokie in Neuss/Düsseldorf, der kurze Zeit später abgerissen wurde.

1988
der erste Ska-Sampler der Post-Two-Tone-Zeit, »Skank - Licensed To Ska«, erschien in England (weitere Bands u. a. die Toasters (New York), Blue Beat Allstars/Bad Manners (London), Skaos und The Busters).

Dezember 1988
das erste International Ska-Festival in London, als die Braces mit Leuten wie Prince Buster (dem Godfather of Ska), den Trojans (London) und Bim Skala Bim (Boston/USA) um die Wette skankten.

1986- 1991
Jede Menge andere Festivals (Bizarre/Berlin, Rheinkultur/Bonn, Skanking Around The Christmas Tree/Aachen), auf Touren durch Deutschland, die Schweiz, England, Schottland, Benelux.

1988-99
Aufnahmen für die Endachtziger Ska-Lables: Skank Records (Link/Dartford/England), Pork Pie (Vielklang/Berlin) und Unicorn (London).

2000
Es passiert nicht zum ersten Mal, dass die niederrheinischen Ska-Experten nach ihrem offiziellen Split 1991 wieder auf der Bühne stehen. Aber diesmal haben wir es nicht mit einer kurzlebigen Nostalgie-Aktion: Call it a Comeback!



biographie